Das Unternehmen

Seit über 105 Jahren Schreinerei Merz – Handwerkstradition und modernste Technologie in dritter Generation.

Gründung in der Fränkischen Schweiz

1910 wurde die Schreinerei Merz in Moggast, Oberfranken (Fränkische Schweiz) durch den am 04.02.1889 geborenen Jakob Merz gegründet. Erstmals schriftlich erwähnt wird Jakob Merz in der Geschichte der Pfarrei Moggast als ausführender Schreinermeister des neuen Pfarrhauses (erbaut 1914/1915). Nachdem Jakob Merz am 15.09.1916 im Krieg gefallen war, übernahm dessen jüngerer Bruder Johann Georg Merz (geb. 26.11.1899) nach Rückkehr aus dem Krieg den Betrieb. Am 01.06.1921 wurde Johann Georg Merz als Inhaber einer Mechanischen Schreinerei in das Verzeichnis der Gemeinde Moggast eingetragen.

Umzug nach Aichach, Ortsteil Oberbernbach

Im Jahre 1934 zog Johann Georg Merz mit seiner Familie nach Oberbernbach und eröffnete dort die noch heute bestehende Schreinerwerkstätte. Nach dem Tod Johann Georgs im Jahre 1943 wurde die Schreinerei während der Kriegs- und Nachkriegszeit von seiner Witwe Maria weitergeführt. Bereits 1945 begann Sohn Hermann Merz (geb. 1932, verst. 2010) mit nur 13 Jahren seine Ausbildung zum Schreiner und führte den elterlichen Betrieb nach seiner Prüfung zum Schreinermeister mit 21 Jahren zusammen mit seiner Mutter Maria.

Erweiterung in der 2. Generation

In den darauffolgenden Jahren wurde der Betrieb von Hermann Merz und dessen Frau Gertraud ständig vergrößert, aus dem ehemals landwirtschaftlichen Anwesen wurde eine moderne Schreinerei mit rund 20 Mitarbeitern geschaffen. Um mit der technischen Entwicklung Schritt halten zu können, wurden in dieser Zeit ständig neue (programmgesteuerte) Maschinen angeschafft sowie die Werkstattgebäude entsprechend erweitert.

Moderne Schreinerei in 3. Generation

Ab 1982 wurde Hermann Merz jun. (geb. 1966) im elterlichen Betrieb zum Schreiner ausgebildet, nach erfolgreichem Abschluss der Gesellenprüfung sowie Ausbildung zum Schreinermeister im April 1991 trat er sodann mit in die Betriebsleitung ein. Seit 2003 führt Hermann Merz jun. die Schreinerei nun zusammen mit seiner Ehefrau Monika.

Technischer Fortschritt und erfahrene, fachkundige Mitarbeiter

Um noch effektiver und präziser produzieren zu können, wurde bereits im Jahre 2000 in ein CNC-Bearbeitungszentrum investiert. Regelmäßig werden alle Mitarbeiter in sämtlichen Fachrichtungen des Schreinerhandwerks und der zu einem innovativen Betrieb gehörigen Bereiche geschult. Somit ist umfangreiches Wissen und Fachkunde auf dem jeweils neuesten Stand der Technik sowie ein höchst kundenorientiertes Arbeiten gewährleistet. Mit mehreren Schreinermeistern ist der Kunde stets in besten Händen.

Umstellung auf „Handwerk 4.0“ – fit für die 4. Generation

Durch große Erweiterung der Betriebsgebäude (Lager, Werkstatt, Büro- & Ausstellungsflächen) von rund 2.300 m² sowie Investitionen in „Handwerk 4.0“ wurde nun der Weg für die 4. Generation bereitet. In 2018 wurde die Massivholz- und Plattenbearbeitung der Schreinerei weitgehend automatisiert, ein neuer Maschinenpark auf technisch neuestem Stand sichert weiterhin höchst präzise Produktion zu einem fairen Preis.
Mit Sohn Matthias, der zwischenzeitlich seine Ausbildung zum Schreiner beendet hat und nun tatkräftig im Betrieb mitarbeitet, ist die Zukunft des Familienunternehmens langfristig gesichert.